TIBET - Buddhistische Begegnungen auf dem Dach der Welt

Tibet fasziniert. Tibet bewegt. Tibet macht betroffen. Die Panorama-Multivision von Jean-Marie Jolidon und Stefan Pfander vermittelt ein stimmungsvolles, mit viel Sensibilität erschaffenes Bild vom Leben auf dem Dach der Welt. Sie lädt, ganz im Geiste des Dalai Lama, zu einem friedvollen Eintauchen in die buddhistische Kultur in unterschiedlichen Regionen des ethnischen Tibet ein, ohne dabei die heutige menschen- und völkerrechtliche Situation unausgesprochen zu lassen. Die Bilder und Kommentare der Autoren dringen tief ins Herz. Ein bewegender Appell an die Menschlichkeit - ein Appell, in dem Poesie zur universellen Sprache wird.

Fotograf Jolidon bereiste Tibet nicht als besessener Abenteurer oder als notorischer „Entdecker mit der Kamera“. Seine Bilder reflektieren Erlebnistiefe und zeugen von einer Sensibilität für die „leisen“ Augenblicke. Sie machen sichtbar, was die Kunst des langsamen Reisens ist. Die gebannten Zuschauer ertappen sich dabei, dass sie sich urplötzlich auf zwei Ebenen bewegen. Sie erleben die Leinwand-Reise als Ausflug in die Spähren ihrer eigenen Gefühle.

Die technisch und gestalterisch aufwändige Multivision bietet mit Grossprojektion, Live-Kommentaren, zwei Erzähler-Stimmen, Original-Geräuschen und einem eigens zur Schau komponierten Soundtrack ein intensives Erlebnis des Zuhörens und Zusehens. Eine tibetische Raumdekoration schafft bereits vor der Veranstaltung ein authentisches Ambiente.

Jolidons Reise folgt den Spuren des legendären Magiers und Dichters Milarepa und führt Pilgerwegen entlang zum Götterberg Kailash in Westtibet. Die Besucher erhalten Einblick ins einfache, aber würdevolle Dasein der Nomaden auf der tibetischen Hochebene und erleben in Lhasa, Ladakh, Zangskar, dem abgelegenen Tsum im Norden Nepals und in anderen Region des ethnischen Tibets intensive Szenen des buddhistischen Alltags. Ein Lächeln hier, Farben dort. Alles ist miteinander verbunden: Freuden mit Schwierigkeiten, Staub mit Luxus, Schönheit mit Traurigkeit, Tiefsinn mit Fröhlichkeit.

Seine Heiligkeit Gyalwang Drukpa sieht die Tibet-Multivision als „wichtigen Beitrag in der Darstellung des kulturellen Erbes Tibets und des Ladakh“ als „Aufruf, dieses Erbe für die Nachwelt zu erhalten“. Produzent Stefan Pfander: „Es gibt keinen grösseren Schatz als die kulturelle Vielfalt. Einfalt ist, was diese Vielfalt gefährdet oder zum Verschwinden bringt."


Präsentation und Technik:
110 Minuten inkl. Pause 
Live-Kommentar, 2 Sprecherstimmen
Zur Multivision produzierter Original-Soundtrack
Grossprojektion 

Show für Ihre Veranstaltung mieten: Anfrage machen 






 

 

   

 Vivamos Reiseempfehlungen

Südsee à la carte
mit Stefan Pfander
Australien - Vanuatu
Fidschi - Cook Islands
Hawaii

Neuer Vortrag mit Buch

 

Info  

Buchen Sie Vivamos-Referenten auch für Ihre Veranstaltung:

Entdeckungsreisen...

Aschi Widmer
Entdeckungsreisen

Dreamtime
 Traumreisen - Traumziele